Schleilichter              

  Kunst von Schlei und Ostsee

 

Die Schlei bietet neben der Ostsee vielfältige Möglichkeiten und unbegrenzte Inspirationen für die Erschaffung von Kunst. 

So dient mir mancher Strandgutfund von angeschwemmtem Holz dazu, Holzskulpturen und Holzlampen zu bauen. Auf den handbemalten Schirmen der Lampen werden Farben und Licht zum Strahlen gebracht.

Sehr beeindruckt mich die vom Wechsel der Farben des Wassers, des Himmels und des Waldes geprägte maritime Landschaft des Nordens. Wo sich Licht, Wasser und Natur begegnen, entstehen vielschichtige Kunstwerke verschiedenster Art. 

Einer meiner zentralen Schwerpunkte liegt dabei auf verschiedenen Drucktechniken wie dem Linolschnitt, der Lithografie und der Monotypie sowie seit 2023 der Radierung. Kopfbilder werden zu Wandbildern. Momentaufnahmen werden im Raum seh- und erfahrbar: Denkprozess wird Sehgenuss.  



Stöbern Sie gerne auf den Seiten dieser Präsentation. Alle dargestellten Objekte sind Unikate und können käuflich erworben werden. Gerne fertige ich auch Einzelstücke nach Ihren Vorstellungen. So können zum Beispiel bei allen Lampen die Hölzer von Ihnen ausgesucht und die Schirme mit Ihrem Wunschmotiv bemalt bzw. bedruckt werden.

AKTUELL:

Auf den Seiten "über mich" finden Sie einen Artikel über meine Kunst, der im aktuellen Jahrbuch 2023 der Heimatgemeinschaft Eckernförde erschienen ist.  

15. und 16. Juni 2024: Offener Garten. Am 15. und 16. Juni jeweils von 11 bis 16 Uhr sind wieder alle Garten- und Kunstinteressierten eingeladen, meinen Garten und mein Atelier (Bohnertfeld 5, 24354 Bohnert) im Rahmen des Offenen Gartens 2024 zu besuchen. Mehr zur Veranstaltung unter: www.offenergarten.de

19. Juli bis 25. August 2024: Teilnahme an der vereinsübergreifenden Kunstausstellung Kunst in der Halle 2024, Naku e.V. und Gäste, Bootshalle des Segelclubs Eckerförde, SCE, Halle 3, Am Ort 2, 24340 Eckernförde, Vernissage 19. Juli 18:00 Uhr, Öffnungszeiten während der Ausstellung Donnerstag bis Sonntag 15 bis 20 Uhr (www.kunstinderhalle.de).


Anke Feiler-Kramer